Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
1. März 2012 4 01 /03 /März /2012 15:34

Polhavet - Amundsen


Die erste Expedition Ende des 19. Jahrhunderts wurde nach dem gleichnamigen Schiff Belgica benannt. Expeditionsleiter war der Belgier Adrien de Gerlache de Gomery. Amundsen war als zweiter Offizier an Bord, und es war seine damals erste Polarexpedition, die im Juni 1899 mit der Ankunft im Hafen von Antwerpen endete. Nach der Rückkehr begann Amundsen mit ersten Planungen zur Durchquerung der Nordwestpassage in der Arktis. Zu diesem Zweck baute er sein erstes Schiff, die ‚Gjoa‘. Im August 1910 begann die Expedition zum Südpol, wobei das ursprüngliche Ziel der Nordpol gewesen war. Amundsen benutzte hierfür die ‚Fram‘; ein Schiff, das dem Polarforscher Fridtjof Nansen gehörte. Für seine Expedition in die Arktis zur Erkundung der Nordostpassage ließ Amundsen die ‚Maud‘ bauen. Sie war ein Expeditionsschiff, das aus Mitteln der norwegischen Regierung mitfinanziert wurde. Es bleibt festzuhalten, dass Erfolge und Schicksal, mithin ein Großteil des knapp sechzigjährigen Lebens von Amundsen eng mit diesen drei Schiffen verbunden sind. Er hat viele Jahre auf den Planken und Decks dieser Schiffe verbracht, praktisch auf und mit der Gjoa, mit der Fram und mit der Maud gelebt.

 

Polhavet - AmundsenPolhavet - Amundsen

 

 

Amundsen kaufte die Gjoa im Jahre 1900 von Asbjorn Sexe, der in Ullensvang in Südnorwegen wohnte und lebte. Das Schiff war 28 Jahre vorher, also im Geburtsjahr von Amundsen von Kurt Johannesson Skaale aus Rosendal, einem kleinen Ort in Norwegen erbaut worden. Mit einer Kirche aus dem Jahre 1250 sowie einem Schiffbaumuseum bietet Rosendal noch heute zwei historische Sehenswürdigkeiten. Die Gjoa war ein kleines einmastiges Segelschiff, eine knapp fünfzig Tonnen schwere Schaluppe mit geringem Tiefgang. Bis zum Kauf durch Amundsen wurde die Gjoa als Handelsschiff sowie als Fischkutter zum Heringsfang vor der norwegischen Küste eingesetzt. Das Schiff erhielt mit Gjoa den Namen der Ehefrau des damaligen Eigentümers. Amundsen machte die Gjoa expeditionstauglich. Er ließ das Schiff unter anderem mit Eichenholz verkleiden, ließ Eisenträger am Bug anbringen und stattete es technisch aus.

 

More about.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by webmastermarkt - in Postmoderne
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : CoverCity - Covers and stamps from all over the world
  • CoverCity  - Covers and stamps from all over the world
  • : Erhaltene echtgelaufene Covers. Please send me a cover: Igor Adolph, Postfach 10 01 10, 45401 Muelheim, Germany. I send covers back.
  • Kontakt

Traffic

overblog